Wieso sind Lehrerinnen häufig emotional erschöpft? – Über Gefühlsarbeit

Wieso sind Lehrerinnen häufig emotional erschöpft? - Über Gefühlsarbeit

Von früh bis spät betreibe ich Akquise. Ich akquiriere zum Zähneputzen, Anziehen, Frühstücken, Autogurt Anschnallen. Dann bin ich Motivator für Aufgaben, das gemeinsame Lesen von Texten, eine neue Übung mit Bewegung im Raum. Nach der Schule leiste ich Überzeugungsarbeit für eine Runde an der frischen Luft, das Aufheben und Wegräumen von Jacken und Schuhen, fürs gemeinsame Abendessen. Ach ja, und wieder Zähneputzen, Umziehen, überhaupt ins Bett Gehen.
Manchmal ist es leicht und einfach. Manchmal fühlt es sich so an, als würden neben meinem Bett beginnend Hürden stehen. Die muss ich nehmen, um durch den Tag zu kommen. Wenn der Kleine nach dem Aufwachen Widerstand gegen alles hat, das fehlende Freundebuch der Großen zum Wutausbruch im Auto führt, die 7c nach meiner Stunde noch eine Arbeit schreibt und der EF-Kurs in der Stunde davor bereits eine geschrieben hat.
Ich halte Ungeduld, Genervtsein, Müdigkeit, Ärger zurück. Bei all diesen Tätigkeiten geht es nicht um meine Wenigkeit, sondern um den mehr oder weniger reibungslosen Ablauf des (Schul-)Tages.

weiterlesen

Ein Jahr Schule & Corona: Bildungsverlierer oder Beziehungsverlierer?

Ein Jahr Schule und Corona - Bildungsverlierer oder Beziehungsverlierer?

Gastbeitrag von Mechelke:
Letztes Jahr im Frühling. Der Ausnahmezustand, den ich in den fast vierzig Jahren meines Lebens noch nie erlebt hatte, beginnt. Meine Mädels und ich planen, dass wir uns eine schöne Zeit machen. „Was wollen wir machen?“, frage ich. „Wir schaukeln ganz viel!“ – „Oh ja, oder wir bauen eine riesige Sandburg.“ – „Und was wollen wir dieses Jahr anbauen? Kartoffeln, rote Beete?“ – „Ich möchte mein eigenes Beet anlegen!“ – „Ich schreibe meiner Freundin einen Brief.“ – „Ich will uns einen Stall bauen.“ – „Ich möchte Englisch lernen und Schlagzeug und einen Film drehen“, kommen die Ideen aus meinen Kindern herausgesprudelt.

weiterlesen

Mental Load im Lehrerjob – Frauen sind doppelt getroffen

Mental Load im Lehrerjob - Frauen sind doppelt getroffen

Die nicht enden wollende To-Do-Liste von Stefanie, Lehrerin, verheiratet, 2 Kinder (Finn & Annika):
…Finns Lehrerin zurückrufen…Material für Jan zusammenstellen…Zettel für Elternabend verteilen und bis Dienstag wieder einsammeln…was mache ich mit denen, die mir den Zettel nicht zurückgeben?…Annika braucht neue Wechselsachen für die Kita…im Sekretariat neue Whiteboardmarker holen…was essen wir heute?…von drei Kindern fehlen 5€ für die Klassenkasse…wer geht nächste Woche zum Entwicklungsgespräch in die Kita?…Ulla wegen Lisas Förderstatus ansprechen…Kuchen backen für das Schul-Sommerfest…

weiterlesen

„Wie Kinder stark werden und Eltern entspannt bleiben“ – Eine Buchvorstellung

Erziehungskompass - Eine Buchvorstellung

Was wünschen sich Eltern für ihre Kinder, wenn sie in die Schule gehen? Dass sie gut durchkommen und Freunde finden. Wie wollen Eltern diese Zeit erleben? Gelassen, zuversichtlich, entspannt. Die Realität sieht dann oft anders aus. Statt gut durchzukommen, hat das Schulkind auf manche Fächer gar keine Lust, die Ergebnisse lassen zu wünschen übrig. Statt gelassen zu sein, machen sich die Eltern Sorgen oder spüren den Druck, der irgendwann von Schulseite oder Eltern anderer Kinder aufgebaut wird.

weiterlesen

Einsicht aus dem Lockdown: Wir brauchen selbstgesteuertes Lernen

Wir brauchen selbstgesteuertes Lernen

„Hauptsache, du fühlst dich wohl und kannst ungestört arbeiten. Wenn du eine Pause brauchst, mach Pause. Wenn dir zu einer Frage nichts einfällt, mach bei der nächsten weiter. Und wenn du später etwas hinzufügen oder ändern willst – mach das! Fang an, wenn du bereit bist.“
Klingt das einladend? Fühlst du dich persönlich angesprochen? Willst du sofort loslegen? So ging es mir jedenfalls, als ich das in meinem Kalender für 2021 las, der auch mit einem Coachingteil versehen ist. Mein nächster Gedanke war: Wieso zeigen wir das den Kindern in der Schule eigentlich nicht?

weiterlesen